Jahreszeitliches - Die kleine Bonsaiwerkstatt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Jahreszeitliches

Service
 

Pflanzenschutz im Sommer

Jetzt, im Sommer, zeigen sich sehr unterschiedliche Entwicklungsstadien der verschiedenen  auf Bäumen lebenden Tiere und Pilze. Während wir Spinnmilben in allen Stadien (Eier, Larven und Erwachsende Tiere) meist unter den Blättern oder auf den Nadeln mit der Lupe entdecken können, fallen Schildläuse jetzt besonders durch ihre in Wachsfäden eingehüllten Eipakete auf.

Spinnmilben lassen sich um diese Zeit nur schwer bekämpfen, deshalb sollte man hierzu seinen Bonsai-Vertrauten befragen oder die Behandlung gleich von ihm durchführen lassen.



Die Eipakete der Schildläuse kann man manuell entfernen. Eine zusätzliche Behandlung mit Lizetanoder Confidor unterstützt die Bekämpfungsmaßnahmen.



Die Larven einiger Insekten fressen jetzt an unseren Bonsai oder haben sich bereits verpuppt, schlüpfen dann als ausgewachsene Geschlechtstiere und legen im Sommer auf den Bäumen ihre Eier ab.
Die Kiefern-Buschhornblattwespe (Diprionpini) legt zum Beispiel bei verschiedenen Kiefernarten ihre Eier vom Sommer bis zum Herbst an die Nadeln. Aus den hier überwinternden Eier schlüpfen gesellig lebende graugrüne Larven, die von Kiefernadeln leben. Fressfeinde werden durch synchrone ruckartige Bewegungen irritiert. Werden sie nicht rechtzeitig bemerkt, können sie leicht innerhalb einer Woche einen Bonsai kahl fressen. Der Kokon, der die Puppe aufnimmt, ist an den angeheftet, kann aber am Boden gefunden werden. Die ausgewachsenen Tiere werden nur ca. 10mm groß.



In wärmeren Gegenden können in einem Jahr auch zwei Generationen auftreten. Eine Bekämpfung kann durch Absammeln der Larven erfolgen. Bei starken Befall ist eine Behandlung mit einem Mittel gegen saugende und beißende Insekten sicherer.


Die nacktschneckenähnlichen Larven der Kleinen Lindenblattwespe (Caliroaannulipes) fressen im Sommer sehr häufig unter Eichenblätter aber auch an anderen Laubbäumen zum Beispiel der Linde. Die abgefressenen Stellen des Blattes werden schnell auf der Oberseite braun. Eine Bekämpfung kann durch das Absammeln der befallenen Blätter erfolgen. Bei starken Befall kann ein Blattschnitt oder ein Spritzung mit einem Mittel gegen saugende und beißende Insekten sinnvoll sein.



Mehltau kommt besonders im Sommer an verschiedenen Laubbäumen vor, zum Beispiel sehr oft an der Eiche. Dies kann nur verhindert werden, wenn der Baum luftig aufgestellt und vorsorglich jeder neue Austrieb mit einem Fungizid gegen Mehltau behandelt wird. Auch eine ausgewogene Stickstoffdüngung kann einem Befall vorbeugen.

Zeigt sich der Mehltau auf dem Blatt, kann seine Entwicklung durch mehrfache Behandlung mit einem systemischen Mittel gestoppt werden.

Einige Blattfleckenpilze zeigen sich oft erst wenn es für einen Blattschnitt schon zu spät ist. Sie verursachen braune bis schwarze Flecken auf den Blättern. Bei schwachem Befall kann das Entfernen der befallenen Blätter und bei starken Auftreten das Spritzen mit einem entsprechenden Fungizid (z.B. Polyram WG, DithaneNeoTec) das Festsetzen der Sporen an den Knospen und somit eine erneute Infektion im nächsten Jahr verhindern.




 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü